Startseite > Azure, Build > Build Redmond 2012; Tag 2; Im Zeichen von Windows Azure

Build Redmond 2012; Tag 2; Im Zeichen von Windows Azure

image

Satya Nadella, “President of Microsoft’s Server & Tools Business” eröffnete mit einer Keynote, die komplett Windows Azure gewidmet war, den zweiten Tag der diesjährigen Build.

Im Verlauf der Keynote wurde eine Win8 App entwickelt, welche Stück für Stück um ein leistungsfähiges Backend, welches Windows Azure Cloud Resourcen verwendet, erweitert.

 

Windows Azure Mobile Services

Nach einer Einführung in das Thema von Satya kam Josh Twist auf die Bühne und stellte die bereits seit längerem in der Public Preview befindlichen “Windows Azure Mobile Services” dem Publikum vor. Unter anderem wurde im Live-Coding gezeigt, wie einfach eine Windows 8 App unter Verwendung der “Windows Azure Mobile Services” Daten in einer Azure SQL Database ablegen kann. Kurz wurde noch auf die Möglichkeit eingegangen, wie Daten die in einer Azure SQL Database abgelegt werden sollen validiert und verifiziert werden können. Bisher stand der Dienst nur für Windows 8 Apps zur Verfügung. In der Keynote wurde angekündigt, dass ab sofort auch Windows Phone 8 Apps den Dienst nützen können.

image         image

 

Ein Test mit den am Vortag verteilten Surface Tablets während der Demo ergab dass im Portal nicht nur Windows Phone 8 Geräte ab sofort die Mobile Services benützen können. Auch iOS Applikationen können können den Dienst direkt ansprechen und sehr einfach Daten in einer Azure SQL Database ablegen. Die “Mobile Services” befinden sich noch im Public Preview Stadium und werden von den beiden US amerikanischen Rechenzentren gehostet. Ein Betrieb der “Mobile Services” in einem Rechenzentrum in Europa ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich. Hier muss die allgemeine Verfügbarkeit abgewartet werden.

WebSites

Scott Hanselmann, Principal Program Manager zeigte im weiteren Verlauf der Keynote, wie die erstellte Applikation um eine C# .NET 4.5 Web-Api Solution als Backend erweitert werden kann. Interessant war hierbei die Ankündigung, dass die Windows Azure Web Sites mit dem “Fall 2012 Preview” offiziell in allen Azure Rechenzentren von der “Public Preview” in die “Public Availability” überführt werden und damit in allen sechs Rechenzentren zur Verfügung stehen werden. Bisher konnten die WebSites nur in dem “East US” Rechenzentrum betrieben werden.

image

Zusätzlich zur allgemeinen Verfügbarkeit wurde ebenfalls die Unterstützung von .NET 4.5 und von Entity Framework 6 angekündigt.

 

Cloud Scale mit Cloud Services

Nach Scott Hanselmann erschien Scott Guthrie auf der Bühne und hat die Integration der momentan im Beta Stadium befindlichen “Windows Azure Media Services” in die Demo Applikation präsentiert. Nach erfolgreicher Integration der Media Services die für das Encoden und Streamen von einem Demofilm verwendet wurden, kündigte Scott noch das Azure SDK 1.8 a.k.a. Ocotober Release an

image

Des Weiteren steht ab dem Oktober Release auch Windows Server 2012 als Host Betriebssystem für Cloud Services, der Support von .NET 4.5 sowie ein dedizierter Cache zur Verfügung.

Team Foundation Service

Letztendlich zeigte Jason Zander, Corporate Vice President die Features des Team Foundation Service im Bereich der agilen Planung eindrucksvoll auf der Bühne. Der bisher als Public Preview zur Verfügung gestellte Dienst wurde ebenfalls als “Global Available” angekündigt.

image

Auf Nachfrage nach dem offiziellen Talk, was mit Projekten die im bisherigen Preview gemanagt wurden passiert, gab es die Antwort, dass diese ohne Eingreifen des Users automatisch in den Produktivbetrieb überführt werden. Zusätzlich gab es die Ankündigung, dass ab sofort Teams bis zu einer Größe von fünf Entwicklern den Dienst kostenlos benützen können. Ob es sich hierbei um “Named-Licenses” oder “Concurrent-User-Licenses” handelt wurde jedoch nicht aussagekräftig beantwortet.

HDInsight a.k.a Hadoop on Azure

Letztendlich wurden noch die überragenden Möglichkeiten von HDInsight  vorgestellt. Sacha Dietmann hat in mehreren Blogeinträgen anschaulich erläutert, wie HDInsight eingesetzt werden kann.

image

Windows Azure Store

Auch Windows Azure wird um einen Store erweitert, in dem Dienstleister Ihre Produkte anbieten können. So finden sich hier Lösungen zur Überwachung von Cloud Services, dem Versand von E-Mails usw. wieder. Leider ist der Preview Store zum jetzigen Zeitpunkt nur für Kunden aus den USA verfügbar. Im Azure Management Portal wird folgende Meldung nach Anmeldung mit einer deutschen Subscription angezeigt.

image

Zum Zeitpunkt wann der Azure Store in Deutschland zur Verfügung steht wurden keine weiteren Angaben gemacht.

 

Zusammenfassung

Microsoft hat auf der Build einen bunten Strauß an Dienstleistungen vorgestellt und auch Dienste welche im “Public Preview” waren in die “Global Availability” überführt. Die jeweiligen Dienste hier noch einmal im Überblick.

image

 

 

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: